Gratis bloggen bei
myblog.de

damn lotus-eater
Gratis bloggen bei
myblog.de

Unbeschrieben.


Mh.

Tagträumerin.

Wortlos

"Life is a maze and love is a riddle"

Bin heute im Regen mit Bruno spazieren gegangen, dabei Kakao mit Honig aus einer Thermoskanne getrunken. Es riecht gut draußen, finde ich. Bin dann mit Fahrrad durch den Regen nach Wildau gefahren, der Sattel war zu hoch eingestellt und es war mir egal. Gedankenchaos.

Habe mich heute gefragt, wie es sein muss, sich in den besten Freund/die beste Freundin zu verlieben. Wenn wirklich, wirklich erst nur die Freundschaft da war. Ich glaube, dass das ziemlich blöd ist. Daraus kann die beste Beziehung überhaupt werden, weil man sich kennt, das ganze kann aber auch so kompliziert und problemreich sein, dass die Freundschaft daran total kaputtgeht. Musste irgendwie darüber nachdenken, irgendwie hing das in letzter Zeit ein wenig in der Luft und hier und da kriegt man mehr mit, als man eigentlich wissen will oder anderen zumuten möchte. Irgendwie finde ich diese Theorie mit dem Topf und dem Deckel weißt erhebliche logische Lücken auf. Klärungsbedarf: WO findet man den passenden Deckel?

Eigentlich bin ich schon ein romantischer Typ Mensch. Hätte ich eigentlich nicht so gesagt, bis mir klar wurde: Romantik liegt im Auge des Betrachters. Eine bessere Formulierung fällt mir einfach nicht ein. Ich find rote Rosen und Pralinen und sowas a völlig unnötig. Romantik lässt sich nicht erklären oder fassen und man kann nie sicher sein, die gleiche Ansicht von Romantik zu haben. Ich glaube, ich habe eher eine spezielle, vermutlich fände ich auch einen Striptease auf dem Küchentisch romantisch, wenn er dazu dient, mir eine Freude zu machen.

Welche ich in diesem Fall vermutlich haben würde.

Ich korrigiere mich: ganz sicher.

Im Hintergrund läuft Musik, zwei Flaschen Cola stehen in meinem Zimmer und irgendwo neben mir die Packungsbeschreibung eines Medikaments, am Schrank kleben meine Kinokarten. Fühle mich eigentlich ziemlich wohl gerade. Manchmal eröffnet sich die Welt einem in klitzekleinen Bruchtstücken, die muss man sammeln wie früher Pokemonkarten. Und wenn man Glück hat, kann man irgendwann die Handfläche mit diesen Bruchstücken ausfüllen, das ist dann zwar kein Glück, aber es ist bestimmt ein gutes Gefühl, schätze ich zumindest mal.

 

26.4.10 19:51


Werbung


Was ich kurz loswerden muss bevor ich jemanden anbrülle.

Was ich wirklich hasse, ist, dass ich eigentlich jeden Tag mehrere Aufgaben im Haus habe und dann so getan wird, als wäre ich faul, als würde ich nichts tun. Wenn mein Vater schon ankommt und ich gerade eben erst den Geschirrspüler ausgeräumt habe und den Müll rausgebracht habe und mir sagt, so, dann saugst du noch die Treppe und dann hängst du die Wäsche auf und dann kommst du nach draußen und hilfst mir im Garten, dann verstehe ich das nicht. Vor allem nicht, wenn er dann noch sagt, ich mache ja schließlich nicht zu viel!

 

Und dann noch seine miese Laune ertragen weil ihn wieder irgendwas nervt mit dem ich überhaupt nichts zu tun habe. Dafür, dass er sonst so gelassen ist, nervt er heute total.

17.4.10 11:34


 

I'd like to make myself believe...

Es könnte so einfach sein, denke ich oft, ich mache es immer kompliziert. Ich bin kein Mensch, der offen ist und immer er selbst. Ich versuche es und werde immer besser, aber sobald mir mein Gegenüber etwas bedeutet, sobald mir wichtig ist, was er oder sie denkt, biege und breche ich mich in etwas, das gefallen könnte, sollte. Funktioniert meistens nicht, man spürt sowas Falsches.

Ich liebe Sex and the City. Ich kann nicht genau sagen, warum eigentlich, aber wenn ich nach einem Schultag zu nichts mehr Lust habe und aus Frust schon (beliebige/s Süßigkeit/Fast Food einfügen) verdrückt habe und mich auf mein Bett geworfen habe, dann hilft das irgendwie. Der freche Witz, die Probleme, die mich nicht kümmern müssen, die eigentlich so einfachen Lösungen, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Es lässt sich ein bisschen träumen.

Ich sollte wieder mehr schreiben, ich weiß es. Ich hab das schon immer getan, geschrieben, und ich wollte immer, dass es eine Leidenschaft bleibt. Das ist es auch, ich liebe es und könnte nicht ohne. Aber es bleibt immer nur ein Hobby für mich, eines, das nicht mein Leben bestimmt, sondern es ein wenig einfacher, ein wenig wie auf Wolken macht. Ich wollte dadurch immer etwas Besonderes sein, und so langsam erkenne ich, ich bin schon ganz von selbst ziemlich besonders

Ich mal mir jetzt die Zehen grün an. 

That planet earth turns slowly...

14.4.10 20:23


And make peace to an empty town.

 

 

Im Garten blühen Krokusse. Furchtbare Mehrzahl. Mit viel Glück Eltern an meinem 17. weg, was auch definitiv besser wäre. Sie müssen ja nicht alles wissen :D

Ich bin feige, ich weiß, aber ich fühle den Mut schon ein kleines bisschen im Bauch kitzeln. Irgendwann bricht er aus und dann kann mich keiner mehr stoppen. Und, wen gruselt's schon? 

Lieb(t) mich

 

30.3.10 20:56


Im Nachhinein ist es vorbei und mehr nicht.

 

 Man könnte denken, ein Neuanfang. Vielleicht.

Am Telefon fühle ich mich manchmal stumm, wenn ich spreche. Ich kann mich zwar hören, aber was ich damit sagen will, weiß ich selbst meistens nicht. Ich will Wellen in Bewegung setzen und dir dabei in die Augen sehen.

Irgendwie komisch, dass ich so bald schon wieder Geburtstag habe, aber Pläne sind gemacht, sie beinhalten eine dicke Portion Früssen und eine rote 17 im Gesicht. Siebzehn, das zieht sich wie Kaugummi, das sagt mir, ein Jahr warten noch, dann darfst du alles und ich frage mich dann immer, was ich überhaupt mit alles meine und ob ich auch alles mache. Aber ich bin einer dieser Menschen, die sagen, man kann zumindest alles probieren.

Morgen hilft mir nur lächeln. Wann ist das Tagträumen vorbei?

29.3.10 21:46




Au revoir.




Who cares?
damn lotus-eater